Infos Länder
Infos Nationalparks
Infos Gorillas & Co
Infos Ethnien

Länderinformationen zu Gabun

Allgemeines

Das Land wird oft als eines der kommenden Ökotourismus-Ziele angesehen, etwa 10% der Landesfläche von Gabun wurde unter den Schutz von Nationalparks gestellt. Am bekanntesten ist die Reserve de la Lopé, aber auch im Ivindo Nationalpark oder im Loango Nationalpark gibt es einmalige Möglichkeiten, die Tierwelt in der tropischen Natur Gabuns zu erleben.



Geografie

Gabun wird im Westen vom Atlantik, im Norden von Äquatorialguinea und Kamerun und im Süden und Osten von der Republik Kongo begrenzt. Der Großteil des Landes besteht aus dichtem Regenwald mit einem reichen Tierbestand und fast unbefahrbaren Straßen. Vor allem während der Regenzeit werden Autofahrten dadurch sehr schwierig. Die zahlreichen Flüsse, vor allem der Ogooué-Fluss, sind die Hauptverkehrsadern, an deren Ufern die meisten Siedlungen entstanden. Das feuchttropische, überwiegend von Regenwald bestandene Land zu beiden Seiten des Äquators zieht sich über eine bis 200 km breite Küstenebene auf das Hochland von Gabun hinauf, das bis 1370 m hoch ist. An der Küste gibt es Mangrovenwälder.
Aufgrund seiner Natur- und Bodenschätze gehört Gabun zu den reicheren Ländern Afrikas. Es erstreckt sich beiderseits des Äquators über eine Gesamtfläche von 267.600 qkm. Die wichtigsten Städte neben der Hauptstadt Libreville sind die Hafen- und Erdölstadt Port Gentil, Franceville im Osten und Lambaréné, bekannt durch das Hospital Albert Schweitzers. Die Bevölkerung beträgt 1,2 Millionen, davon ungefähr 200.000 ausländische Afrikaner und ca. 10.000 Europäer (überwiegend Franzosen). In der Hauptstadt Libreville leben ungefähr 400.000 Einwohner.



Politik und Gesellschaft

Gabun, eine ehemalige französische Kolonie, ist seit 1961 eine Republik mit einem Präsidialregime nach französischem Muster. Staatsoberhaupt war ununterbrochen seit 1967 bis Juni 2009 El Hadj Omar Albert-Bernard Bongo. Mit 73 Jahren erlitt er einen Herzstillstand. Rose Francine Rogombe wurde als Senatspräsidentin zum Übergang gewählt. Doch schon Ende August gewann der Sohn des ehemaligen Staatspräsidenten die Neuwahlen. Seitdem ist Ali Bongo das neue Staatsoberhaupt Gabuns. Das Land ist in 9 relativ unabhängige Provinzen untergliedert.

Die überwiegend christliche Bevölkerung (ca. 65%) besteht neben einigen Tausend Europäern aus vielen kleinen Bantustämmen; daneben gibt es im Regenwald Pygmäen. Neben der Verkehrssprache Französisch werden vor allem Stammessprachen wie Fang und Bateke gesprochen. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt in der Küstenregion und an den Flußufern. Ein Drittel der Bevölkerung sind Anhänger von Naturreligionen.



Klima

Gabun hat ein feuchtheißes tropisches Regenwaldklima mit über 80% Luftfeuchtigkeit im Jahresdurchschnitt. Es gibt keine Jahreszeiten im eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit dauert von Oktober bis Mai; Trockenzeit herrscht von Juni bis September. Während der Trockenzeit wehen Passatwinde. Die jährlichen Niederschläge liegen in Libreville bei 2500 mm, wobei zwischen Juni und September praktisch kein Regen fällt. Die Temperaturen bleiben das ganze Jahr nahezu konstant (in Libreville zwischen 24 und 27 °C).



Auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes finden Sie weitere aktuelle Informationen zu Gabun.