Infos Länder
Infos Nationalparks
Infos Gorillas & Co
Infos Ethnien

Länderinformationen zur Republik Kongo

Geografie

Die Republik Kongo grenzt im Norden an Kamerun und die Zentralafrikanische Republik, im Osten an die Demokratische Republik Kongo, im Südwesten an den Atlantik und die angolanische Enklave Cabinda und im Westen an Gabun. Große Gebiete des Landes bestehen aus Sümpfen, Savannen und dichten Wäldern. Die Flüsse sind die einzigen Verbindungen ins Landesinnere. Der gewaltige Strom Kongo und seine Nebenflüsse bilden den größten Teil der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo und entwässern gleichzeitig die Sümpfe im nördlichen Landesteil. Die schmale, sandige Küstenebene wird von Lagunen aufgelockert, hinter denen die Mayombe-Berge aufragen. Die Hauptstadt ist Brazzaville mit ca. 1.138.000 Einwohnern. Brazzaville liegt am Pool Malebo am Kongo-Fluss direkt gegenüber von Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, 350 Meter über dem Meeresspiegel. Das gesamte Land erstreckt sich über eine Fläche von 342.000 qkm, davon 57,2% Regenwald.



Politik und Gesellschaft

Die Republik Kongo, eine ehemalige französische Kolonie, erlangte im Jahre 1960 die Unabhängigkeit. Aufgrund der politischen Umorientierung von Militärherrschaft zu demokratischem Mehrparteiensystem kommt es immer wieder zu Unruhen. Nach einem Vierteljahrhundert des Experimentierens wurde 1990 die Idee des Marxismus fallengelassen und 1992 übernahm eine demokratisch gewählte Regierung die Herrschaft. Ein kurzer Bürgerkrieg 1997 brachte den früheren marxistischen Präsidenten Denis Sassou-Nguesso wieder an die Macht und leitete eine Ära mit politischen und ethnischen Unruhen ein. Im Süden stationierte Rebellengruppen stimmten im März 2003 einem Friedensvertrag zu, aber die Ruhe ist ziemlich angespannt und Flüchtlingsströme zeugen von der andauernden humanitären Krise. Die Republik Kongo ist einer der größten Petroleumerzeuger Afrikas.

Die Bevölkerung, geschätzt auf 3,9 Mio. Einwohner (Volkszählung 2005) gliedert sich in 98% Bantus (Bakongo, Téké, Mbochi, Kouyou). Den Rest der Bevölkerung machen Pygmäen und Europäer aus.

Neben Französisch als Amtssprache wird im Norden Lingala, im Süden Kituba als Verkehrssprache genutzt. Weitere Sprachen sind Kikongo sowie kleinere Stammessprachen.
Rund 50 % der Gesamtbevölkerung der Republik Kongo gehören dem Christentum an (davon etwa 40 % Katholiken, etwa 10 % Protestanten). 50 % der Bevölkerung sind Animisten und etwa 3 % entfallen mittlerweile auf kleinere muslimische Gemeinden. Daneben breiten sich in der Republik Kongo auch Sekten aus.



Klima

Die Republik Kongo liegt beiderseits des Äquators und hat daher tropisches Klima, die zwei Regenzeiten gehen von Januar bis Mai und Oktober bis Mitte Dezember. Der Jahresniederschlag liegt bei 1.400 mm bis 1.900 mm, an der Küste weniger. Die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit sind konstant hoch.



Auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes finden Sie weitere aktuelle Informationen zur Republik Kongo.




Anzeige: