Infos Länder
Infos Nationalparks
Infos Gorillas & Co
Infos Ethnien

Der Mgahinga Gorilla Nationalpark

Im äußersten Südwesten Ugandas im Grenzgebiet zu Ruanda und zur DR Kongo liegt der nur 33,7 km² große Mgahinga Gorilla Nationalpark. Seit 1991 finden hier an den Hängen der Virunga-Vulkane zahlreiche Berggorillas einen geschützten und sicheren Lebensraum. Der Mgahinga Gorilla Nationalpark und der angrenzende Parc National des Volcans im Kongo bilden eine ökologische Einheit von ca. 420 km² Größe und beherbergen mehr als die Hälfte des Weltbestandes von Berggorillas.



Die Hänge der erloschenen Vulkane sind mit dichtem Wald bestanden. Zwischen dem Muhavura (4127 m) und Gahinga (3475 m) verläuft die Staatsgrenze zu Ruanda. Der Sabinyo (3645 m) bildet den Schnittpunkt der Grenzen zu Ruanda und zur Demokratischen Republik Kongo. Alle drei Vulkane können von der ugandischen Seite aus in Tagestouren bestiegen werden. Weitere Aktivitäten wie das Gorilla-Tracking und das Golden Monkey Tracking oder die Erkundung der Garama-Höhle, die früher als Schutzhöhle für die Batwa Pygmäen diente.



Die urtümlichen Waldlandschaften des einst zum Forest Reserve erklärten Gebietes wurden durch illegale Nutzung erheblich zerstört. Zusätzlich droht das Ökosystem durch die Siedlungen des Bafumbira Volkes und denen der Batwa Pygmäen sich zu verändern. Durch die Arbeit verschiedener Schutzorganisationen wie unter anderem des Deutschen Tierschutzbundes und der Berggorilla & Regenwald Direkthilfe konnte die Situation verbessert werden.




– Anzeige –






Der Park lässt sich das ganze Jahr über, in der Regenzeit nur mit Geländefahrzeugen, erreichen. Neben den Berggorillas kommt die seltene Goldmeerkatze vor. Bei einer Vulkanbesteigung kreuzen den Besuchern gelegentlich Kaffernbüffel den Weg. Selten werden auch Waldelefanten im Gebiet beobachtet. Zudem entdeckt das geschulte Auge Schwarzducker, Buschböcke, Riesenwaldschweine, Streifenschakale, Typfelhyänen und Leoparden im dichten Wald. Mehr als 180 Vogelarten sind in dem Gebiet registriert.



Neben einer abenteuerlichen Vulkanbesteigung können Sie sich auf die Spuren der seltenen Berggorillas begeben. Abhängig von der Sicherheitslage im Land begleitet Sie ein Soldat der ugandischen Armee. Die im Mgahinga Gorilla Nationalpark habituierte Gorillagruppe wechselt ihren Standort häufig nach Ruanda und in die Demokratische Republik Kongo, sodass das Gorilla-Tracking hier bislang unkalkulierbar war. Seitdem gibt es eine Genehmigung für ein grenzüberschreitendes Gorilla-Tracking.