Infos Länder
Infos Nationalparks
Infos Gorillas & Co
Infos Ethnien

Der Nouabalé-Ndoki Nationalpark (NNNP)

Bild vergrößern

Hier im Ndouabale-Ndoki-Nationalpark bietet sich die einmalige Gelegenheit, eine der wenigen an Menschen gewöhnte Familien von Westlichen Flachlandgorillas aufzupirschen. Das Zusammentreffen mit den Gorillas kann nicht garantiert werden, aber der Großteil der Besucher, die sich während der letzten Jahre auf die Spuren der Gorillas begaben, erlebten diese sanften Riesen im Regenwald aus nächster Nähe.



Der 4200 km² große Park liegt im Nordwesten des Landes und ist bedeckt von wildem, unberührtem und nahezu undurchdringlichem Regenwald. Neben den seltenen Flachlandgorillas beherbergt das Reservat etliche Schimpansen, Schwarz-weiße Stummelaffen, Blaumaulmeerkatzen und die bedrohten Flachlandgorillas.



Weiterhin bildet der üppig grüne Regenwald des Nouabalé-Ndoki Nationalparks einen wunderschönen Lebensraum für 300 verschiedene Vogelarten, die seltenen Waldelefanten, Leoparden und Waldbüffel. Hier wachsen über 1000 Pflanzen- und Baumarten wie unter anderem wertvolle Mahagoni Arten. Im Durchschnitt fallen 1250 mm Regen im Jahr. Die Regenzeit liegt zwischen August und November und die Trockenzeit von Dezember bis Februar.




– Anzeige –



Hinweise: Voraussetzungen für den Besuch des NNNP

Alle Besucher obliegen ausnahmslos dem Gesundheitsprotokoll des Nouabalé-Ndoki Nationalparks (NNNP).

Bei Ankunft in Bomassa, Hauptquartier des NNNP, muss jeder Besucher den Nachweis der nachfolgenden Impfungen erbringen:

- Polio (Passiv-Impfsoff, keine Lebendviren, wenn in den letzten 8 Monaten vor Reise verabreicht) – Masern (bzw. Schreiben eines Hausarztes, dass in der kindheit an Masern erkrankt) – Gelbfieber (vorgeschrieben für Einreise)

Außerdem muss jeder Besucher einen negativen Tuberkulose Nachweis (Mantoux-Test, Tuberkulin-Test, o.ä.) erbringen, nicht älter als 6 Monate. Der Test wird im Gesundheitsamt durchgeführt.




Anzeige: