Startseite / Gabun / Lopé Nationalpark
Mandrills in Gabun Lopé NP

Lopé Nationalpark

Der im Jahr 1995 gegründete Lopé Nationalpark ist Heimat der rosanasigen Mandrill-Affen. Insbesondere für Fototouristen ist der Park die perfekte Location, vor allem, wenn ein Exemplar der farbkräftigen Mandrills über den Weg läuft. Da im Lopé Regenwald und Savanne dicht beieinander liegen, haben Reisende die seltene Möglichkeit, Gorillas als auch Elefanten zu fotografieren.

Highlights im Lopé Nationalpark

Den Mount Brazza besteigen

Eine Pirschfahrt im Geländewagen machen und Elefanten, Affen, Madrills und Büffel sehen

Die ehemalige Gorilla-Forschungsstation Mikongo besuchen und eine Familie ausspüren

Die vorzeitlichen Felszeichnungen besichtigen

Die Savannenplätze während der Regenzeit besuchen und zahlreiche sonst scheue Elefanten beim Grasen beobachten

Ein schwarzer Fels inmitten der malerischen Landschaft weist Steingravuren auf, deren Alter auf ca. 400.000 Jahre geschätzt wird. Hier wurden die ältesten Spuren menschlichen Lebens im zentralafrikanischen Regenwald hinterlassen.

Der Lopé Nationalpark ist außerdem Ausgangspunkt Nummer eins für Vogelliebhaber. Zu den markanten Arten gehören zahlreiche Unterarten der Hornbills, in der Umgangssprache tragen sie aufgrund ihres Schnabels den Namen Bananenvogel. Ihr Vorkommen ist ein Indikator dafür, dass der Wald in sehr gutem Zustand ist. Es existiert bereits ein Vogelbestimmungsbuch, was eigens für diese Region verfasst wurde.

Tiere und Landschaft im Lopé Nationalpark

In einem Mosaik aus Regenwald und Savanne beherbergt der Lopé Nationalpark um die 400 Vogelarten und eine riesige Population großer Säugetiere. Das Schutzgebiet ist eines der besten Orte auf der Welt, um die Geheimnisse des Regenwaldes zu ergründen und sich auf eine Exkursion in die Tiefen des Waldes auf die Spuren der Gorillas, Mandrills, Schimpansen und Co zu begeben.

Über 1000 Mandrills klettern durch den Wald des La Lopé und bilden damit die größte Population der Welt, die man insbesondere in den Monaten Juli und August in großen Herden trifft. Außerdem ziehen Rotbüffel, Waldelefanten, Sitatungas und Pinselohrschweine vorbei.

Unterkünfte und Anreise zum Lopé Nationalparks

Der  Nationalpark La Lopé liegt 350 km östlich etwa sieben Autostunden bzw. sechs Zugstunden von der Hauptstadt Libreville entfernt. Züge fahren ab dem Bahnhof Gare d’Owendo bis zum Bahnhof Gare de la Lopé. Von dort aus fährt man mit einem Fahrdienst ins Hotel. Eine der berühmtesten Unterkünfte ist das Hotel Lopé mit Pool, komfortablen Bungalows und zwischen hügeligem Land und dem Ufer des Ogooue Flusses gelegen.

Der Nationalpark La Lopé ist der für den Tourismus am besten erschlossene Park Gabuns. Er hat eine sehr gute touristische Infrastruktur einschließlich etwa 100 km Touristenpfade und einiger weiterer komfortabler Übernachtungsmöglichkeiten.

Sie haben Lust, das ungewöhnliche Reiseland Gabun zu besuchen? Eine Tour zu den schönsten Naturschauplätzen ist schon fertig!

– Anzeige –

Gabun

Tierparadies zwischen Dschungel und Meer
16 Tage Abenteuerreise für Afrika-Kenner in die Regenwälder Zentralafrikas

  • Für erfahrene Tier- und Naturliebhaber
  • Mandrills im Lope-Nationalpark
  • Wanderung durch den Ivindo-Nationalpark