Startseite / Gruppenreisen und Rundreisen Zentralafrika

Gruppenreisen und Rundreisen Zentralafrika

Warum eigentlich eine Reise nach Zentralafrika? Fast keines der Länder dort sind Touristenländer oder Länder mit touristischer Infrastruktur. Viele sind den meisten nur aus Negativschlagzeilen und inneren Unruhen bekannt.

Kaum bekannt ist, dass es in Ländern wie Gabun, Zentralafrikanische Republik, Kongo (DR und Republik) oder Kamerun Nationalparks und Naturlandschaften von seltener, unberührter Schönheit gibt. Zwischen Regenwäldern und Sumpfgebieten leben im zentralafrikanischen Raum die faszinierende Spezies der Westlichen Flachlandgorillas, die dem Menschen verblüffend ähnlich ist.

Für wen ist eine Reise nach Zentralafrika geeignet?

#author#Thorsten Doss#/author# Regenwaldexpeditionen: Für jedes Alter geeignet – Hauptsache, man bringt etwas Mut und Abenteuergeist mit!

Vor allem Reisende, die schon weltweit viel gesehen haben, suchen manchmal noch nach einem besonders exotischen Reiseziel, nach dem Unbekannten – vor allem ohne Massentauglichkeit, mit dem Wunsch, besonders nah an der Lebenswirklichkeit von Mensch und Tier zu sein. Dass dabei auch oft auf Komfort verzichtet werden muss, ist Teil der Reiselogik. Internet und komfortable Unterkünfte existieren, sind aber nicht selbstverständlich. Vor allem aber darf man nicht mit günstigen Reiseangeboten rechnen. Wer hier seinen Urlaub plant, muss auf Reisequalität und einen guten Reiseanbieter statt auf Budget setzen. Hinterher werden sich Fotos und Erfahrungen aber auf jeden Fall auszahlen.

Welche Reiseziele gibt es in Zentralafrika?

Kultur, Stadt, Natur, Flüsse und Berge: Welche zentralafrikanischen Länder kann man kombinieren und welche Reisehighlights gibt es wo zu sehen?

Odzala-Kokoua-Nationalpark (Kongo Rep.)
Am Lango Camp im Odzala-Kokoua-Nationalpark (Kongo Rep.)

Vor allem die Nationalparks spielen im zentralafrikanischen Tourismus eine große Rolle: Hier gibt es überwältigende, ungezähmte Natur und seltene Tiere. Nicht alle Naturparks sind aus Sicherheitsgründen zugänglich, aber Rundreisen finden nur an jene Orte statt, die zur Reisezeit als absolut sicher gelten. Vor allem ein Besuch bei den Pygmäenvölker wie den Ba’Aka mit Kennenlernen ihrer Lebenskultur sind der Höhepunkt einer zentralafrikanischen Rundreise – diese Möglichkeit besteht tatsächlich nur sehr selten auf Reisen.

Zentralafrikanische Städte sind selten ein eigenes Reiseziel; sie dienen vor allem als Ankunftsort, als Umsteigeort oder zum Auffüllen der Vorräte. Nichtsdestotrotz machen Reiseveranstalter auch hier einen Stop, um Besuchern Städtekultur in den quirligen Stadtzentren näher zu bringen. Vor allem größere oder zentralafrikanische  Hauptstädte sind dagegen nicht immer für einen Stadtbummel oder längeren Aufenthalt geeignet – das hängt jeweils von der gegenwärtigen Sicherheitslage ab.

Neben dem Flachland-Regenwald bietet sich in einigen Ländern Zentralafrikas auch ein Berg- und Trekkingtourismus an: Der Mount Cameroun in Kamerun sowie der aktive Vulkan  Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo bieten sich als exotische Trekkingreiseziele an, wo verschiedene Naturräume aufeinander treffen.

Pirogenfahrt auf dem Sangha Fluss
#author#Thorsten Doss#/author#Pirogenfahrt auf dem Sangha Fluss

Äquatornah gelegen ist die Region grün, feucht und üppig, was zu einem ausgeprägten Flussnetz führt und herrliche Gelegenheiten zur Regenwalderkundung von ganz „tief drinnen“ bietet. Pirogenfahrten auf Flüssen sind oft nicht nur das einfachste oder einzigste Verkehrsmittel, ein Reiseziel zu erreichen, sie bringen Besucher auch an die malerischsten, unwirklichsten und verwunschensten Orte. Vorbei ziehen Mangroven und Lagunen sowie kleine zentralafrikanische Siedlungen und dörfliches Leben. Dazu gehört der Ivindo-Fluss in Gabun, der Mbeli Fluss in der Republik Kongo und der Jobé Fluss in der zentralafrikanischer Republik.

#author#Klaus Ulrich#/author#Strand auf Sao Tome und Principe

Nicht jedes zentralafrikanische Land hat einen Zugang zum Meer. Dennoch sind Regenwaldexpeditionen oder Wander-, Trekking- und Rundreisen durch Zentralafrika mit einem Badebaustein in einem Land an der Atlantikküste ergänzbar – man kombiniert dann einfach zwei Länder in einem Urlaub.  Am einfachsten lässt man sich eine sinnvolle Kombination von einem deutschsprachigen Reiseveranstalter zusammenstellen. Für einen Badeurlaub eignen sich die Länder Kamerun, Gabun und die Insel Sao Tomé & Principé vor Gabun im Atlantik.

Wie sehen die Unterkünfte im zentralafrikanischen Raum aus?

Allerdings differiert der Wohnkomfort von Land zu Land: Einige zentralafrikanische Lodges haben eine absolute Basic-Ausstattung, oder man hat lediglich die Möglichkeit, in ehemaligen WWF-Camps zu übernachten.

In manchen Nationalparks wiederum hat sich ein exklusiver, fast schon luxuriöser Lodgetourismus entwickelt, dessen Bungalows innen hochwertige und komfortable Einrichtung bieten und außen authentische, traditionelle Architektur von Wildnis und „Loneliness“ umgeben. In diesen Camps gibt es auch Bars und Restaurants und gelegentlich auch Swimmingpools.

Wieviel kostet eine Reise nach Zentralafrika?

Zentralafrika-Reisen sind nicht günstig. Eine Tatsache, die der niedrig entwickelten touristischen Infrastruktur geschuldet ist, denn alles muss auf umständlichen Wegen in die abgelegenen Orte transportiert werden. Besonders teuer sind reine Fly-In-Safaris zu Regenwaldexpeditionen; hier kann ein Tag durchaus 1.000 Euro kostet – ist aber aus Erfahrung „jeden Euro“ wert.

Außerdem gibt es nur wenige Agenturen in diesen Ländern, mit denen deutschsprachige Reiseanbieter zusammenarbeiten können. Dennoch sind die Erlebnisse in den Tiefen des Regenwaldes eigentlich unbezahlbar. Mit etwa 4.000 bis 5.000 Euro bei einer Reisedauer von rund zwei Wochen müssen Reisende rechnen.

Sichere und hochwertige Zentralafrika-Reisen mit einem erfahrenen Reiseanbieter …